About auf Ebenholz

Michelle - Autorin des Blogs aufebenholz.de

„Nur lesen und nie schreiben, das ist wie geküsst zu werden, ohne selbst küssen zu dürfen.“ (Clemens J. Setz)

Hey there!

Du hast dich also hierher verirrt – wie schön! Vermutlich hast du eines der Themen gegoogelt, über die ich schreibe oder aber, du hast meinen Namen gesucht und fragst dich jetzt, warum du dich auf einem an ein Märchen erinnernden Blog wiederfindest! Wie auch immer es dich hierher verschlagen hat, es soll nicht umsonst gewesen sein: Schau dich um, ich habe verschiedenste Themen für dich im Angebot!

Wer ich bin?

Vor der Tastatur sitzt eine Berlinerin Mitte 20: Ich bin Michelle, habe Kulturwissenschaften, Anglistik und Kultursemiotik studiert, eine Weltreise gemacht, den Globus aber generell – zumindest in Flugmeilen gesehen – mehr als ein Mal umrundet. Am meisten begeistern mich Menschen – nicht selten treiben genau sie mich aber auch in den Wahnsinn. Ich schreibe für mein Leben gerne und lasse meine Erlebnisse oft in Texte fließen, um sie leichter mit anderen zu teilen.
Als freie Texterin arbeite ich für verschiedene Projekte in Berlin und Brandenburg und freue mich vor allem über das Feedback und den Austausch mit Leser*innen.

auf Ebenholz – ein Herzensprojekt

auf Ebenholz ist mein kleines Herzensprojekt. Auf diesem Blog veröffentliche ich persönliche Geschichten und Gedanken aus meinem Leben, hier kann ich Dinge und Themen diskutieren, die mir wichtig sind. Dieser Blog ist also ein Ausgleich zu meinen Textjobs, quasi die Schreibfeder nach Lust und Laune.

Was du auf Ebenholz erwarten kannst?

Texte über Alltägliches, über Außergewöhnliches, verschiedene Auszüge meiner Arbeiten und bereits publizierter Texte, außerdem Reiseberichte und generelle Beobachtungen, Gedichte und Albernes, Mode und Modernitäten, Texte über Feminismus, Gleichberechtigung und die schönen sowie schrecklichen Seiten des irdischen Seins. 

Was du woanders suchen solltest?

Dieser Blog hat keinen Zeitplan, nach welchem die Posts veröffentlicht werden: Posts jeden Montag, Mittwoch und Samstag wird es also nicht geben. Zudem teile ich hier offen meine Gedanken und Erfahrungen – den Anspruch an wissenschaftliche Texte und hochspezifische Auseinandersetzungen mit allen angeschnittenen Themen habe ich auf diesem Blog nicht.

Wie der Blogname zustande kam und was der Apfel hier verloren hat?

Die Bandbreite der Blogthemen ist recht groß, deshalb fiel mir die Namenssuche nicht gerade leicht. Die Umfrage zur Namensfindung ergab, dass ich doch „irgendwas mit Schneewittchen“ machen könne, weil ich mein Umfeld optisch an die Dame aus dem Märchen erinnere. Vom Wesen her habe ich vermutlich wenig mit ihr gemein, trotzdem gefiel mir der Gedanke, mit Märchen zu spielen – und mit ihnen zu brechen.

Der Apfel gehört zu Schneewittchen wie Ketchup zu Fritten, das ist klar. Für mich ist das schwarze Ebenholz gleichbedeutend mit einem schwarzen Brett für meine Gedanken: Hier ist Platz für Zauberhaftes, Grauenhaftes, Realistisches und Herzensangelegenheiten!

Kontaktiere mich!

Wenn du Lust auf einen Austausch mit mir hast und ein Kommentar dir nicht reicht, wende dich an kontakt@aufebenholz.de und lass mir was zum Lesen da!

Danke fürs Vorbeischauen!
Deine Michelle