Wussten Sie schon,…? Japan-Edition

Japan aufebenholz Michelle Enners
Über diese Reihe

„Wussten Sie schon…?“ ist eine Blogreihe, welche ich auf meiner Weltreise begonnen habe. In diesen Blogposts sammelte ich einige Beobachtungen, die ich in den unterschiedlichen Ländern über Sitten und Kulturen gemacht hatte. Auch nach meiner großen Reise sammle ich jedoch fleißig weiter! Hierbei muss man beachten, dass die kurzen Statements mit etwas Ironie geschrieben werden und ich sie nicht immer mit Einheimischen habe abgleichen und erklären können. Wenn es jemand von den Lesenden genau weiß: Hinterlass‘ mir doch ein Kommentar zu Fehlinformationen oder spannenden Ergänzungen! 

***

Wussten Sie schon,… – Japan

…dass japanische Frauen Stöckelschuhe, Wedges und die krassesten Highheels lieben und natürlich (oder: vor allem) bei Tage tragen?

…und dass die Vorliebe für diese Art Schuhe nicht unbedingt bedeutet, dass sie auch damit laufen können? Tatsächlich sieht man viele wankende Frauen oder den bekannten „Trampelschritt“ auf den Straßen der Großstädte. Ich hab manchmal richtig mitgelitten.

…dass die Haarfarbe „gold“ bei Männlein und Weiblein sehr beliebt ist?

Weiterlesen

Engel in Laufschuhen – San Francisco

Joggerin aufebenholz

Alleine auf Weltreise & auf geheimer Mission


Preface

Nachdem ich in Japan, Indien und Australien gewesen war und dort Freundinnen und Familie besucht hatte, hieß es nun: Hello there, United States of America! Ganz allein in der weiten Prärie quasi! Es zog mich, als USA-Greenhorn, erst einmal in die großen Städte, die man aus dem TV kennt – man will sich ja einen Überblick verschaffen. Meine Tour sollte in San Francisco starten und nach Los Angeles sowie Miami dann in New York enden.

Mit australischen Frangipani im Haar (aus Plastik allerdings) ging es für mich ganz authentisch in den Landeanflug – you need to wear flowers in your hair, darl‚! Ich befand mich also gerade ein paar Tage in der ersten Stadt: San Francisco. Eigentlich war alles cool – ich hatte super spannende Leute in meinem Hostelzimmer, erkundete allein oder mit den neuen Bekannten die Stadt, kaufte ein paar Souvenirs für mich und die Family und war happy. Bis, ja bis meine Kreditkarte gehackt wurde. Angespannt und ohne wirkliche Handlungsoptionen machte ich mich trotzdem auf den Weg in die Stadt – denn ich hatte eine Mission…

Weiterlesen